Zuletzt aktualisiert: 5. Juni 2020

Unsere Vorgehensweise

10Analysierte Produkte

27Stunden investiert

15Studien recherchiert

64Kommentare gesammelt

Egal ob du für deinen Boden Laminat, Vinyl, Parkett oder Kork auf die richtigen Maße kürzen willst, ein Laminatschneider, auch Parkettschneider genannt, ist das passende Werkzeug für dich. Mit dem richtigen Laminatschneider kommst du einfach, effizient und sicher zum gewünschten Ergebnis deiner Handwerkerarbeit.

Mit unserem großen Laminatschneider Test 2020 möchten wir dir dabei helfen, den richtigen Laminatschneider für deine Profi- und Heimarbeit zu finden. Wir haben verschiedene Arten von Laminatschneidern miteinander verglichen und die jeweiligen Vor- und Nachteile dazu aufgelistet. Dies soll dir deine Kaufentscheidung vereinfachen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Laminatschneider gehört zur Grundausstattung eines jeden Bodenlegers. Doch auch als Heimwerker kannst du ihn mit etwas Geschicklichkeit verwenden, um den Boden selbst zu verlegen. Durch seine Bauweise ist er besonders leicht zu transportieren und flexibel anwendbar.
  • Grundsätzlich unterscheidet man im Handel zwischen Laminatschneidern mit Schneideklinge und Laminatschneidern mit Quetschklinge, die sich in erster Linie besonders in den Schnittresultaten unterscheiden.
  • Laminatschneider eignen sich dafür Materialien wie Laminat, Vinyl und Parkett auf das gewünschte Maß zurechtzuschneiden. Qualitative und oftmals teurere Modelle können jedoch auch Kork und Stahl bearbeiten.

Laminatschneider Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Allround-Laminatschneider

Dieser Laminatschneider von Mantistol ist ein wahrlicher Allrounder. Die scharfe Klinge aus Wolframstahl ist 4 mm dick und eignet sich für Laminat, Parkett, Edelhölzer, Vinyl-Bodenbeläge, Vinylpaneele, Vinylfliesen, PVC-Vinyl, Kork und vieles mehr. Das Schneidegerät erträgt bis zu 328 mm Breite und 16 mm Stärke und erlaubt mit seiner Winkelverstellungsvorrichtung Schnitte von 0 bis 45 Grad.

Besonders nützlich ist dieser Laminatschneider für Verlegearbeiten von Bodenbelägen aus Laminat, Fertigparkett und PVC. Egal ob als Heimwerker oder Profi,  bist du auf der Suche nach einem derartigen Laminatschneider, so ist dieses Modell von Mantistol das richtige für dich.

Der beste Laminatschneider mit Schneideklinge

Dieser Laminatschneider von qteck ist bekannt für seine scharfe HSS-Klinge. Diese erlaubt das Schneiden von Laminat, Fertigparkett, Kork, Gummi, PVC und anderen Werkstoffen bis zu einer Schnittbreite von 225 mm und einer Materialstärke von 10 mm. Winkelschnitte sind stufenlos bis 45° möglich.

Bist du auf der Suche nach einem Arbeitsgerät, mit dem du geräuscharm glatte Schnitte in Sekunden wie ein Profi erzielen kannst, so ist dieser Laminatschneider von qteck perfekt für dich.

Der beste Laminatschneider mit Quetschklinge

Dieser Laminatschneider von Wolfcraft hat eine Quetschklinge, mit der schnelles und sauberes Schneiden von Laminat bis zu 8 mm Stärke und 210 mm Breite möglich ist. Der Hebel ist ohne großen Kraftaufwand senkbar und erlaubt bis zu 90°-Schnitte. Dank der speziellen Klingengeometrie und dem stabilen Stand, garantiert durch rutschhemmende Fußpuffer, ist leichten Schneiden kein Problem.

Bist du auf der Suche nach einer Alternative zum Einsatz elektrischer Maschinen, wie Kapp- oder Stichsägen, dann ist dieser Laminatschneider von Wolfcraft wie für dich gemacht.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Laminatschneider kaufst

Was ist ein Laminatschneider?

Ein Boden aus Laminat ist bei Vielen sehr beliebt. Mit etwas handwerklichem Geschick ist es auch nicht schwer einen Laminatboden zu verlegen. Dafür brauchst du einen Laminatschneider. Dabei handelt es sich um ein Werkzeug, mit dem du Materialien wie Laminat, Vinyl und Parkett kürzen bzw. zuschneiden kannst.

Daher kannst du den Laminatschneider mit einem Papierschneider vergleichen. Um ihn zu bedienen musst, du jedoch ein wenig Kraft aufwenden. Der Großteil der Laminatschneider benötigt keinen Strom. Dadurch bist du sehr flexibel und kannst das Gerät überall einsetzen.

Grundsätzlich wird ein Laminatschneider an Stelle einer Säge verwendet. Mit dem Laminatschneider erzielst du nämlich präzisere und sauberere Ergebnisse.

Was kostet ein Laminatschneider?

Die Preisspanne für einen Laminatschneider ist sehr groß. Der Preis variiert je nach Typ, Marke und Ausführung. Günstige Modelle kannst du bereits für 30 Euro erwerben. Ein Modell mit Quetschklinge bekommst du auch für weniger als 100 Euro.

Willst du eine scharfe Klinge, so musst du schon tiefer in die Tasche greifen. Diese Art von Laminatschneider startet preislich bei 100 Euro und kann ziemlich in die Höhe gehen.

Die folgende Tabelle gibt dir einen kurzen Überblick über die Preise je nach Klingenart.

Klingenart Preis
Schneideklinge mehr als 100 Euro
Quetschklinge 30 bis 100 Euro

Wo kann ich einen Laminatschneider kaufen?

Eine große Auswahl an Laminatschneidern findest du sowohl im Fachhandel, als auch in den verschiedenen Online-Shops. Selbst Discounter wie Aldi und Lidl verfügen über einfache Laminatschneider in ihrem Sortiment.

Die folgende Liste enthält Möglichkeiten, wo du einen Laminatschneider kaufen kannst:

  • Baumarkt (Obi)
  • Online-Shop (amazon.de)
  • Herstellerwebseite ( toom.de)
  • Discounter (Aldi)

Willst du bei der Wahl des richtigen Laminatschneiders persönlich beraten werden, solltest du direkt vor Ort in den Fachhandel gehen. Eine bequemere Alternative, die dir Zugriff auf jegliche Ausführung von Laminatschneider gibt, sind die zahlreichen Shops im Internet.

Wofür eignet sich ein Laminatschneider?

Mit einem Laminatschneider kannst du nicht nur Laminat, wie es der Name schon besagt, schneiden. Auch dickes Laminat und Fliesen aus dünnem Material wie beispielsweise PVC oder Vinyl können auf Maß geschnitten werden. Schneidest du dünnes Laminat, musst du beim Schneiden mit Vorsicht umgehen damit es nicht bricht oder ausfranst.

Laminatschneider schneiden Materialien, wie Laminat, PVC, Vinyl, Kork und Stahl.

Vinyl lässt sich hingegen einfach schneiden, da es ein Material mit geringer Widerstandsfähigkeit ist.
Auch das Schneiden von Kork-Paneelen stellt kein Problem dar. Beachte aber, dass je nach Beschaffenheit des Korks Reste an der Schneide zurückbleiben könnten und diese abstumpfen.

Willst du Stahl schneiden, so empfiehlt es sich einen Laminatschneider mit hoher Stärke zu nutzen, da Stahl ein hartes Material ist.

Laminatschneider-1

Laminat ist in unterschiedlichen Farben und Stärken erhältlich. Gleichzeitig ist es das häufigste Material, das mit einem Laminatschneider bearbeitet wird. Dies sagt bereits der Name dieses Werkzeugs.
(Bildquelle: pixabay.de / Urban_MJ)

Entscheidung: Welche Arten von Laminatschneidern gibt es und welcher ist der richtige für dich?

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen zwei Arten von Laminatschneidern:

  • Laminatschneider mit Schneideklinge
  • Laminatschneider mit Quetschklinge

Im folgenden Abschnitt erklären wir kurz die Unterschiede der einzelnen Arten samt ihrer Vor- und Nachteile, damit du weißt, welcher der richtige für dich ist.

Was zeichnet einen Laminatschneider mit Schneideklinge aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Ein klassischer Laminatschneider ist mit einer messerscharfen Klinge aus Stahl ausgestattet. Diese Schneideklinge schneidet durch das Herunterdrücken des Hebels durch die einzelnen Schichten des Werkstoffs. Dabei erzielst du bereits mit wenig Kraftaufwand besonders saubere Schnittränder.

Die scharfe Klinge ermöglicht dir Laminat, aber auch Vinyl und Parkett zu schneiden. Beachte, dass du die Klinge regelmäßig schärfst, um stets ein sauberes Schnittergebnis zu erzielen. Die Anschaffung dieser Art von Laminatschneider ist oftmals teuer.

Vorteile
  • Saubere Schnitte
  • Schneiden von mehreren Materialien
  • Geringer Kraftaufwand
Nachteile
  • Regelmäßiges Nachschärfen
  • Teure Anschaffung

Was zeichnet einen Laminatschneider mit Quetschklinge aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Laminatschneider mit Quetschklinge sind eine günstigere Alternative zu den herkömmlichen Modellen mit Schneideklinge. Anstelle das Laminat zu schneiden, quetschen sie das Material um es abzutrennen. Dieses Werkzeug hat den Vorteil, dass du die Klinge nicht nachschärfen musst, da sie nicht stumpf wird.

Dennoch kannst du nicht mit einem sauberen Schnittresultat rechnen. Die Schnittkannten sind oftmals ziemlich ausgefranst. Gleichzeitig musst du auch mit einem höheren Kraftaufwand rechnen. Diese Art von Laminatschneider ist auch wirklich nur für Laminat geeignet.

Vorteile
  • Günstige Anschaffung
  • Immer scharfe Klinge
Nachteile
  • Nur für Laminat geeignet
  • Erhöhter Kraftaufwand
  • Zerfranste Schnittränder

In der folgenden Tabelle geben vergleichen wir kurz die beiden Arten miteinander und zeigen dir die Unterschiede auf einen Blick.

Laminatschneider Laminatquetscher
Hohe Schnittqualität Teils ausgefranste Schnittergebnisse
Geringer Kraftauwand Erhöhter Kraftaufwand
Teure Anschaffung Günstige Anschaffung
Nachschärfen der Klinge Klinge bleibt scharf

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Laminatschneider vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen den verschiedenen Laminatschneidern entscheiden kannst.

Die Kriterien mit deren Hilfe du Laminatschneider miteinander vergleichen kannst sind:

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Bauweise

Qualitative Laminatschneider haben eine besonders kompakte Bauweise und geringes Eigengewicht. Beides sind Voraussetzungen dafür, dieses Werkzeug einfach zu bedienen und gute Schnittresultate zu erzielen. Zudem ist ein kompakter Laminatschneider auch einfacher zu transportieren.

Schnittbreite und Schnittstärke

Da nicht alle Laminat-, Parkett und Vinylböden die gleiche Stärke haben, ist es wichtig zu wissen bei welcher Stärke und Breite der Laminatschneider arbeiten kann. Es gilt, dass eine Stärke von 11 mm und eine Breite von 400 mm für einen flexiblen Einsatz gegeben sein.

Die Schnittbreite deines Laminatschneiders sollte nicht allzu breit sein, da du ansonsten viel Verschnitt und Materialabfall haben wirst.

Klinge und Anschlag

Um sicherzugehen, dass die Klinge selbst nach längerem Gebrauch weder ausgetauscht noch geschärft werden muss, solltest du darauf achten, dass sie aus Aluminium oder bestenfalls aus Edelstahl gefertigt sein. Noch besser ist es, wenn sie zusätzlich über eine Verzahnung verfügt,  um ein sauberes Schnittergebnis zu erhalten.

Laminat schneiden und verlegen wird um einiges einfacher, wenn der Anschlag der Klinge einen 90-Grad-Schnitt ermöglicht. Für den gelegentlichen Gebrauch sind auch Quetschklingen geeignet.

Kraftaufwand

Bezüglich der Klinge solltest du auch beachten, dass du sie mit möglichst wenig Kraftaufwand nach unten führen kannst, um den Werkstoff zu schneiden. Bodenverlegen ist anstrengend und schnelle Ermüdungserscheinungen sind bei hohem Kraftaufwand die Folge.

Musst du viel Kraft aufwenden, ist dies auch ein Zeichen von geringer Qualität des Laminatschneiders.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Laminatschneider

Zum Schluss möchten wir noch einige interessante Fragen rund um das Thema Laminatschneider und dessen Verwendung beantworten. Du erfährst, wie ein Laminatschneider funktioniert, du ihn am besten pflegst, du damit Ecken schneidest und wo du einen leihen kannst.

Wie benutzt man einen Laminatschneider?

Der Laminatschneider funktioniert im Grund recht einfach. Vom Aussehen her ähnelt er einer großen Hebelschere und funktioniert auch dementsprechend. Bevor du einen Laminatschneider benutzen kannst, musst du in den meisten Fällen die Transportvorrichtung entfernen.

Anschließend legst du das Material unter die Schneideklinge, die du dann nach unten bewegst. Die meisten Modelle haben eine besonders robuste Schneideklinge und können verschiedene Schnittstärken meistern. Winkelschnitte von 90 Grad sind mit dem Großteil der Geräte kein Problem.

Sieh dich nach einem Modell mit drehbarer Schneide für Winkelschnitte um.

Willst du einen Schnitt mit weniger oder mehr Grad, solltest du dich nach einem Modell mit drehbarer Schneide umsehen.

Grundsätzlich gilt, dass du auch als Heimwerker das Gerät mühelos benutzen und Laminat wie ein Profi zurechtschneiden kannst.

Wie pflegt man einen Laminatschneider?

Grundsätzlich ist es nicht besonders aufwendig oder kompliziert einen Laminatschneider zu reinigen. Achte bei elektrischen Modellen darauf, dass sie nicht mit dem Stromnetz verbunden sind, wenn du mit ihrer Reinigung beginnst.

Damit du dich nicht verletzt solltest du bei der oberflächlichen Reinigung des Schneiders mit Vorsicht vorgehen. Gehe folgendermaßen vor:

  • Verwende am besten ein Mikrofasertuch um Staub und feinen Schmutz zu entfernen. Größere Reste an der Schneideklinge solltest du direkt nach der Benutzung entfernen.
  • Entferne festsitzenden Schmutz am besten mit warmem Wasser und ein wenig Spülmittel.
  • Achte darauf, dass die Klinge gut trocknet, ansonsten kann schnell Rost entstehen.
Laminatschneider-2

Das Mikrofasertuch beim Putzen der Schneideklinge eines Laminatschneiders ist besonders schonend und entfernt jeglichen Schmutz, ohne Kratzer zu hinterlassen.
(Bildquelle: pixabay.de / annca)

Ist der Laminatschneider defekt, so solltest du ihn von einer Fachperson reparieren lassen oder dich direkt an den Hersteller wenden. Die Verletzungsgefahr oder Gefahr noch weitere unnötige Schäden anzurichten sind nämlich beim herumbasteln hoch.

Wie schneidet man Ecken mit einem Laminatschneider?

Besonders problematisch wird es meistens beim Schneiden an den Ecken. Mit einer Stichsäge kannst du Laminat ohne Einschränkung in die gewünschte Form bringen. Willst du aber Bodenbeläge sauber und geräuscharm durchtrennen, verwendest du am besten einen Laminatschneider anstelle einer Stichsäge.

Auch damit kannst du 90-Gradschnitte oder Schrägschnitte zwischen 0 und 180 Grad schneiden. Beachte jedoch, dass du für sehr kurze und runde Schnitte dennoch besser auf eine Stichsäge zurückgreifst. Doch bei langen Elementen ist das Ecken- und Kantenschneiden kein Problem.

Laminatschneider-3

Laminatschneider mit integriertem Winkelmesser ermöglichen es dir das Material im gewünschten Winkel zu schneiden, ohne den Gradmesser aus der Werkzeugschublade zu nehmen.
(Bildquelle: pixabay.de / rebel_for_hire)

Stelle am besten deinen gewünschten Winkel ein, lege das Material unter die Schneideklinge und senke den Hebel. Schon hast du den gewünschten Schnitt erzielt.

Wo kann man einen Laminatschneider leihen?

Bevorzugst du es einen Laminatschneider nicht zu kaufen, so hast du immer noch die Möglichkeit auf eine Alternative zurückzugreifen. Diese wäre das Werkzeug einfach zu leihen. Bei den meisten Herstellern, aber auch Baumärkten wie Obi gibt es einen sogenannten Miet-Service. Hinterlegst du eine Kaution, kannst du den Laminatschneider für eine gewisse Zeit mieten.

Jedoch ist das mieten nicht gerade billig und auf die Dauer würde sich das Kaufen eines eigenen Laminatschneiders mehr auszahlen. Unserer Recherche zufolge liegt das Mieten zwischen 16 und 30 €. Bedenke, dass du einen günstigen Laminatschneider bereits um diesen Preis erwerben und ihn wann immer du ihn benötigst, verwenden kannst.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.die-heimwerkerseite.de/bodenbelaege/laminat-verlegen/laminatschneider/

[2] https://heimwerker-berater.de/laminat-schneiden-kappsaege-stichsaege-oder-doch-lieber-laminatschneider/

[3] https://www.erst-informieren.de/1942

Bildquelle: Klootwijk/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Frank ist gelernter Bootsbauer. Er hat eine eigene kleine Werkstatt in seiner Garage in der er gerne seine Freizeit verbringt. Dort steht auch sein Heiligtum: seine Drehbank. Durch seinen Job und die Arbeit an seiner Drehbank kennt er sich bestens mit Holz und der Verarbeitung von diesem aus.