Fuchsschwanz
Zuletzt aktualisiert: 2. September 2020

Unsere Vorgehensweise

4Analysierte Produkte

45Stunden investiert

13Studien recherchiert

215Kommentare gesammelt

Fuchsschwänze sind optimal dafür geeignet, Materialien wie Holz, Aluminium, Dämmstoffe als auch Dachziegel zu zersägen. Das Sägeblatt ist hier nicht durch eine Verstärkung am Griff verbunden, wodurch du eine hohe Schnitttiefe erzielen kannst. Fuchsschwänze finden Anwendung bei Hobbybastlern, als auch im Berufsalltag für Zimmerer und Tischler.

Mit unserem großen Fuchsschwanz Test 2020 wollen wir dir dabei helfen, den für dich besten Fuchsschwanz zu finden. Wir haben zwischen Handsägen und Fuchsschwänzen mit elektrischem Antrieb unterschieden und dir Vor- und Nachteile dazu aufgelistet. Damit wollen wir dir die Kaufentscheidung so einfach wie möglich machen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Fuchsschwänze ermöglichen schnelles und kraftvolles Arbeiten mit nur einer Hand
  • Sie erreichen eine sehr hohe Schnitttiefe durch den fehlenden Rücken
  • Mit einem elektrisch betriebenen Fuchsschwanz erzielst du sehr gute Ergebnisse, ohne hohen Kraftaufwand

Fuchsschwanz Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Fuchsschwanz für Gartenarbeit

Mit dieser Handsäge von FISKARS kannst du Äste, Hecken und Büsche ganz einfach kürzen. Das Sägeblatt ist grob verzahnt, kann präzise schneiden und ist sogar einziehbar. Damit ist besonders für Sicherheit gesorgt.

Der Griff der Säge ist durch Gummierung rutschfest und aus Kunststoff, sodass die Säge insgesamt sehr leicht bleibt. Wenn du also nach einem kleinen, handlichen  Fuchsschwanz suchst, bist du hiermit optimal bedient.

Der beste elektrische Fuchsschwanz

Diese BOSCH Säbelsäge verfügt über einen 1100-W-Motor und hat damit ordentlich Power. Besonders sind hier die integrierten LEDs, mit denen du bei allen Lichtverhältnissen einen guten Blick auf das Sägeblatt hast. Auch verfügt die Säge über einen ausklappbaren Haken, damit du sie zwischendurch auch mal weghängen kannst.

Mitgeliefert wird je ein Sägeblatt für Holz und eins für Metall. Die Säbelsäge verfügt über einen gummierten und ergonomisch geformten Griff, der Abrutschen fast unmöglich macht und dir ein sicheres Handling ermöglicht.

Der beste Fuchsschwanz für Holz- und Laminatarbeiten

Mit dieser Säge kannst du auf Stoß und Zug sägen und somit präzise und feine Schnitte erreichen. Der Griff verfügt über eine Anti-Rutsch-Gummierung und liegt sehr gut in der Hand. Durch die feine Verzahnung kannst du Laminat und Fußleisten auf Winkel zuschneiden.

Dieser Fuchsschwanz ist darüber hinaus sehr leicht, sodass du mit wenig Kraftaufwand sehr lange arbeiten kannst. Auf dem Sägeblatt hilft dir ein aufgedrucktes Zentimetermaß dabei, Bauteile möglichst genau und nach Maß zuzuschneiden.

Kauf- und Bewertungskriterien von Fuchsschwänzen

Anhand der folgenden Kriterien werden wir dir nun zeigen, wie du dich zwischen der Vielzahl an Fuchsschwänzen für die perfekte Variante entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Fuchsschwänze miteinander vergleichen kannst, umfassen:

Wie bei jedem Werkzeug solltest du darüber hinaus auf eine gute Verarbeitung und Qualität achten. Das Sägeblatt sollte fest am Griff angebracht sein und nicht wackeln. Auch sollte die Schärfe des Blattes überprüft werden und bei Bedarf nachgeschärft werden.

Sägeblatt

Durch das Sägeblatt ohne Verstärkung darüber kann eine hohe Schnitttiefe erreicht werden. Bei Fuchsschwänzen gibt es verschiedene Sägeblätter, die je nach Ausführung für andere Einsatzgebiete geeignet sind. Die verschiedenen Verzahnung kannst du hier nachlesen:

Verzahnung Anwendung
Dreiecksverzahnung Für Längsschnitte zur Holzfaser. Der Zahnabstand ist etwas größer.
Trapezverzahnung Für Querschnitte zur Holzfaser. Die Zähne trennen sauber und präzise
Universalverzahnung Für Längs-, Quer-, und Diagonalschnitte zur Holzfaser. Ist eine Kombination aus den zwei vorigen Varianten.

Je nach Schnittart solltest du ein anderes Sägeblatt nutzen.

Manche Fuchsschwänze verfügen darüber hinaus über einen Diamantschliff, der das Werkzeug für feine und grobe Arbeiten wappnet.

Handgriff

Bei einem qualitativ hochwertigen Fuchsschwanz ist der Handgriff grundsätzlich ergonomisch geformt. Das bedeutet, dass du ihn sehr gut mit nur einer Hand greifen kannst.

Achte auf einen gummierten, ergonomischen Griff.

Zusätzlich solltest du darauf achten, dass sich am Griff auch Griffmulden befinden und, dass der Griff gummiert ist. So rutschst du weniger schnell ab und hast einen festen Grip.

Fuchsschwanz-3

Holzgriffe sind meist recht schwer, außerdem hast du ohne eine Gummierung weniger Halt.
(Bildquelle: unsplash.com / Matt Artz)

Bei Fuchsschwänzen gibt es Handgriffe aus Holz und aus Kunststoff. Die Griffe aus Holz sind meist schwerer, sodass du schneller ermüden wirst. Oftmals werden daher die Kunststoffgriffe als angenehmer beschrieben. Dazu lässt sich jedoch sagen, dass schwere Griffe für grobe Arbeiten gut geeignet sind, während die leichteren Ausführungen bei Feinarbeiten bevorzugt werden.

Motor- und Akkuleistung

Die Hubzahl gibt an wie oft sich das Sägeblatt pro Minute vor- und zurückbewegt. Unserer Recherche nach sollte diese circa bei 2500 U/min liegen, wobei eine höhere Hubzahl natürlich auch immer besser ist.

Fuchsschwänze mit Akkuantrieb empfehlen wir ab einer Leistung von 18 Volt und mehr.

Entscheidung: Welche Arten von Fuchsschwänzen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn dir nun sicher bist, dass du dir einen Fuchsschwanz zulegen möchtest, kannst du dich hier zwischen zwei Alternativen entscheiden:

  • Fuchsschwanz/Handsäge
  • elektrischer Fuchsschwanz/Säbelsäge

Beide Fuchsschwänze bringen unterschiedliche Vor- und Nachteile mit sich. Je nachdem, für was genau du deinen Fuchsschwanz verwenden möchtest, bietet sich eine andere Ausführung an. Durch die folgende Auflistung kannst du dir dazu ein Bild machen.

Was zeichnet eine Handsäge aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Die Handsäge ist eine ungespannte Säge mit solider Steifigkeit. Durch das recht dicke Sägeblatt aus Werkzeugstahl kannst du Materialien wie Holz, Gipskarton, Gasbeton und Kunststoffe zuverlässig zersägen. Was zeichnet eine Handsäge aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Vorteile
  • dickes, stabiles Sägeblatt
  • schnelles, kraftvolles Arbeiten möglich
  • günstig
  • geeignet für das Durchschneiden von flachen Teilen
Nachteile
  • relativ hoher Kraftaufwand
  • breites Schnittergebnis
  • wenig geeignet für feine Arbeiten

Das Sägeblatt ist meist aus Werkzeugstahl. Damit dieses trotz des fehlenden Rückens nicht einknicken kann, ist das Blatt recht stark ausgeführt. Dies führt zu einem relativ breiten Schnittergebnis.

Handsägen ermöglichen schnelles Arbeiten.

Gesägt wird mit ihr einhändig auf Schub oder auf Schub und Zug, was schnelles und kraftvolles Arbeiten ermöglicht. Das geht einher mit einem hohem Kraftaufwand des Arbeiters.

Nicht zu verachten ist darüber hinaus die Langlebigkeit trotz des geringen Kaufpreises bei einer Handsäge. Bei guter Pflege kann solch ein Fuchsschwanz sehr lange genutzt werden.

Was zeichnet einen elektrischen Fuchsschwanz aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Fuchsschwänze gibt es nun seit einiger Zeit auch mit elektrischem Antrieb. Diese Ausführungen unterscheiden sich von der Handsäge in einigen Punkten. Natürlich profitierst du hier von der immensen Krafteinsparung, da der Motor die einen Großteil der Arbeit abnimmt. Elektrische Fuchsschwänze gibt es akkubetrieben und kabelgebunden, wobei die Akku-Sägen meist teurer verkauft werden.

Vorteile
  • geringer Kraftaufwand bei hoher Leistung
  • kann auch in schwierig erreichbaren Bereichen angewendet werden (z.B. in Ecken)
  • meist werden mehrere Sägeblätter mitgeliefert
Nachteile
  • höherer Preis
  • je nach Auführung auf einen geladenen Akku, beziehungsweise auf eine Steckdose angewiesen

Mit einem elektrischen Fuchsschwanz lassen sich prinzipiell dieselben Materialien durchschneiden, wie auch mit der Handsäge ohne Elektro-Betrieb – nur eben um einiges leichter und effizienter. Darüber hinaus werden die meisten elektrisch betriebenen Fuchsschwänze mit einem Set von verschiedenen Sägeblatt-Aufsätzen geliefert. Hier kannst du also individuell nach Einsatzgebiet ein passendes Blatt wählen.

Mit elektrischen Fuchsschwänzen kannst du eine Menge Kraft einsparen — außer, wenn sie ein zu hohes Gewicht aufweisen.

Ausschlaggebende Nachteile lassen sich hier im Gegensatz zur Handsäge nicht finden, außer, dass elektrische Fuchsschwänze mehr kosten und immer aufgeladen werden müssen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Fuchsschwanz kaufst

Im Anschluss gehen wir noch auf wichtige Fragen ein, die in Kombination mit Fuchsschwänzen häufiger gestellt werden

Was ist ein Fuchsschwanz?

Ein Fuchsschwanz ist eine Handsäge, die im Gegensatz zur Feinsäge, über keinen Rücken verfügt. Das bedeutet, dass das Sägeblatt nur mit dem Griff verbunden ist und dazu trotz festen Materials noch recht biegsam ist. Der Fuchsschwanz ist optimal dafür geeignet, um flache Teile durchzusägen. Auch lässt sich eine hohe Schnitttiefe durch die fehlende Verstärkung erreichen.

Fuchsschwanz-1

Fuchsschwänze können für grobe Holzarbeiten eingesetzt werden.
(Bildquelle: unsplash.com / Gabriele Stravinskaite)

Der Fuchsschwanz ist das perfekte Werkzeug für schnelle und kurze Sägbewegungen. Darüber hinaus kannst du ihn mit nur einer Hand nutzen. Materialien wie Holz und Dämmstoffe, aber auch Metall und Dachziegel stellen kein Problem für einen qualitativ guten Fuchsschwanz dar.

Sogar Musik kann man mit einem Fuchsschwanz machen. Dazu braucht es nur noch einen Geigenbogen. Die Schwingungen, die hierbei erzeugt werden, geben den Ton an.

Mittlerweile sind Fuchsschwänze auch mit elektrischem Antrieb erhältlich. Mehr dazu findest du im Entscheidungsteil.

Für wen eignet sich ein Fuchsschwanz?

Der Fuchsschwanz wird auch Zimmermannsäge genannt. Für Zimmerer und Tischler gehört der Fuchsschwanz also zum Grundinventar in der Werkzeugkiste. Aber auch ein Hobby-Heimwerker wird mit einem Fuchsschwanz nicht daneben greifen. Bei der Renovierung und Sanierung des Eigenheims wird er gute Dienste leisten und die Arbeit sehr erleichtern.

Fuchsschwanz-2

Eine Handsäge eignet sich für die Kürzung von feuchten Ästen und Hecken im Garten.
(Bildquelle: unsplash.com / Markus Spieske)

Genauso hilfreich kann der Fuchsschwanz für Gartenarbeiten sein. Schwer erreichbare Äste an Hecken oder Bäumen können durch das Werkzeug ganz leicht gekürzt werden. Für professionelle wie auch hobbymäßige Handwerker eignet sich der Fuchsschwanz also gleichermaßen.

In welcher Länge sollte ich einen Fuchsschwanz kaufen?

Üblicherweise sind Fuchsschwänze in Längen von 400 mm bis 600 mm erhältlich. Bei den längeren Sägeblättern kann das Handling schon mal schwierig werden. Natürlich erhöht sich dann auch das Gewicht und das Sägen ist mit höherem Kraftaufwand verbunden.

Für repetitives Sägen empfehlen sich Größen um 450 mm.

Was kostet ein Fuchsschwanz?

Je nach Hersteller, Modell und Qualität ist der Kaufpreis für einen Fuchsschwanz sehr unterschiedlich. Die Preisdifferenz kann hier von 10 Euro bis 350 Euro liegen.

Meist sind die elektrischen Fuchsschwänze um einiges teurer als die Handsägen. Aber auch hier sind die sehr kostspieligen elektrischen Fuchsschwänze die Ausnahme und eher für den professionellen Arbeitsgebrauch geeignet.

Für einen Fuchsschwanz mit sehr guter Qualität und einer bekannten Marke musst du nicht zu den hochpreisigen Modellen greifen. Eine gute Handsäge bekommst du schon für 10-20 Euro. Einen zuverlässigen elektrischen Fuchsschwanz, oft auch Säbelsäge oder Akkusäge genannt, bekommst du ab etwa 60 Euro.

Typ Preisspanne
Handsäge 10-20 €
Elektrischer Fuchsschwanz 60-350 €

Wenn du dir noch nicht sicher bist, welche Art von Fuchsschwanz am besten zu dir passt, schau dir gerne unseren Entscheidungsteil an.

Wo kann ich einen Fuchsschwanz kaufen?

Fuchsschwänze kannst du als Gewerbetreibender im Großhandel kaufen, als Privatperson aber auch in Baumärkten, im Fachhandel und in vielen Online-Shops.

Unserer Recherche nach werden Fuchsschwänze besonders oft über diese Online-Shops verkauft:

  • bauhaus.info
  • amazon.de
  • hornbach.de
  • obi.de
  • ebay.de

Alle Fuchsschwänze, die wir dir auf dieser Seite vorstellen, haben wir mit Links zu diesen Online-Shops versehen. Das erspart dir viel Sucharbeit und du kannst dir ganz einfach dein geeignetes Modell raussuchen.

Welche Alternativen gibt es zu einem Fuchsschwanz?

Ein Fuchsschwanz ist eine Einhandsäge für schnelles Sägen mit kurzen Bewegungen.

Das Sägeblatt ist meist der Faktor an einer Säge, der ausschlaggebend für ihren optimalen Nutzungsbereich ist. Hieran kannst du also die meisten Vor- und Nachteile ausmachen. Hier werden wir dir die unterschiedlichen Alternativen zum Fuchsschwanz vorstellen.

Typ Beschreibung
Japansäge Die Japansäge ist das japanischen Pendant zum Fuchsschwanz. Sie arbeitet ausschließlich auf Zug, hat ein sehr dünnes Sägeblatt und ermöglicht extrem feine Schnitte. Der Kraftaufwand ist gering.
Bügelsäge Das Sägeblatt ist hier in einen nach unten geöffneten Bügel eingespannt. Filigranes Arbeiten wird durch ein sehr dünnes Sägeblatt ermöglicht. Eine Bügelsäge wird meist für das Durchtrennen von dünnen Ästen und sonstigem Holz verwendet.
Stichsäge Eine Stichsäge ist ein elektronisches Werkzeug, mit einem kurzen, einseitig geführten Sägeblatt. Dieses kann mit Stechbewegungen Ausschnitte aus Holz, Platten, Blechen und Kunststoffen erzeugen.
Gestellsäge Gestellsägen bestehen aus zwei senkrechten Sägearmen und einem Sägesteg. Dazwischen ist ein Sägeblatt eingespannt, das sehr fein ausfällt. Genutzt wird sie zur spanenden Holzbearbeitung.

Die Japansäge ist die japanische Variante des Fuchsschwanzes. Sie gibt es in ähnlich vielen Varianten wie den deutschen Fuchsschwanz. Hier kannst du dir die verschiedenen Ausführungen der Japansäge einmal genauer anschauen:

Wie schärfe ich meinen Fuchsschwanz richtig?

  1. Überprüfung auf Schäden: Überprüfe deinen Fuchsschwanz auf Schäden an der Klinge. Mit einer beschädigten Klinge lässt es sich nicht mehr gut arbeiten, mitunter besteht sogar Verletzungsgefahr durch spitze Kanten. Besonders solltest du darauf achten, dass das Blatt sich glatt anfühlt und keine Zähne verbogen oder abgebrochen sind.
  2. Reinigung: Vor dem Schärfen solltest du das Sägeblatt von Dreck und Rückständen befreien. Hierfür kann ein nasser Lappen bereits ausreichend sein. Wenn das nicht funktioniert, kannst du auch zu Kerosin oder einem Scheuermittel greifen.
  3. Schärfen: Deinen Fuchsschwanz kannst du mit einer sogenannten Feinsäge-Feile schärfen. Dazu spannst du das Sägeblatt in einen Schraubstock oder fixierst es mit Schraubzwingen. Pro Zahn solltest du 3-4 Streichbewegungen ausführen. Bei Blättern für Längsschnitte wird horizontal und rechtwinklig zum Blatt gefeilt. Bei Querschnittblättern horizontal und diagonal zum Sägeblatt.

Bildquelle: Koldunov/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?