Zuletzt aktualisiert: 26. August 2020

Hast du dir schon mal die Frage gestellt, ob es ein universelles Gerät gibt, mit dem du Holz-, Kunststoff- und Metallbretter zurechtschneiden kannst, auf schnelle und einfache Art und Weise? Vielleicht wäre eine Stichsäge der perfekte Kauf für dich. Das Coole hierbei ist, dass du die jeweiligen Endergebnisse bereits vorher maßgeblich beeinflussen kannst, da viel Wert auf die Verzahnung des Sägeblatts gelegt wird.

Sollte die Kaufentscheidung bereits klar sein, gibt es allerdings noch einige Fragen, die du dir vorher stellen solltest. Antworten auf die meist gestellten Fragen, zum Beispiel welche Arten von Stichsägen es gibt, welche Sägeblätter überhaupt in Frage kommen und und und – findest du im weiteren Verlauf des Artikels. Außerdem findest du in der Ratgeber-Rubrik hilfreiche Tipps, die dir ebenfalls dabei helfen sollen, die richtige Entscheidung zu treffen und den richtigen Umgang mit der Stichsäge zu erlernen.

Letztendlich ist es aber egal, ob du dich für eine Akku-Stichsäge oder netzbetriebene Säge entscheidest – wir klären dich in unserem Bosch Stichsägen Test 2020 über die jeweiligen Vor- und Nachteile der beiden Stichsägen-Typen auf.

Das Wichtigste in Kürze

  • Du kannst dich grundsätzlich zwischen zwei Varianten entscheiden: der Akku-Stichsäge und der netzbetriebenen Stichsäge. Beide Stichsägen haben ihre Vor- und Nachteile.
  • Kaufkriterien wie Leistung, Hubzahl und Gewicht sollten an den Käufer angepasst sein. Nicht jede Stichsäge ist die passende für dich.
  • Die Stichsäge ist für jegliche Bearbeitung von Holz und auch Metall geeignet. Das Gerät bietet dir die Möglichkeit, Bretter sauber und präzise zu schneiden. Das Sägen ist sowohl bei Geraden als auch bei Kurven möglich.

Bosch Stichsäge: Die Favoriten der Redaktion

Die beste Akku-Stichsäge von Bosch

Die Bosch Professional 12 V System Akku Stichsäge GST 12V-70 verfügt über eine Leistung von 12 Volt und erreicht eine Schnitttiefe von bis zu 70 mm in Holz und 3 Millimetern in Aluminium und Metall. Darüber hinaus hat sie eine optimale Sicht auf die Schnittlinie, dank der vorhandenen, zuschaltbaren und hellen LED-Lichter. Für besonders genaue Schnitte ist die Griffpostion sehr nah an der Schnittlinie.

Außerdem beinhaltet der Lieferumfang noch einen Gleitschuh, Spanreißschutz, Extrasägeblätter und eine L-BOXX. Möchtest du barrierefrei und präzise arbeiten, könnte diese Stichsäge von Bosch sehr interessant für dich sein.

Die beste Stichsäge von Bosch mit einer Holzschnitttiefe von 65 Millimetern

Die Bosch Stichsäge PST 650 verfügt über eine Leistung von 500 Watt und erreicht eine Schnitttiefe von bis 65 mm in Holz und 4 Millimetern in Stahl. Durch die Leichtigkeit und Kompaktheit ist bequemes und präzises Sägen von Kurven und Geraden möglich. Außerdem ist der Wechsel von Stichsägeblättern in Sekundenschnelle erledigt. Durch minimale Vibration kannst du komfortabel und kontrolliert sägen.

Sind Funktionalität und Beständigkeit wichtige Kriterien, dann kannst du mit dieser Stichsäge nichts falsch machen. Viele Käufe sind besonders von der geringen Lautstärke, welche oftmals bei anderen Geräten ein Problem darstellt, sehr überzeugt.

Die beste Stichsäge von Bosch mit einer Holzschnitttiefe von 70 Millimetern

Die PST 700 E Stichsäge von Bosch erreicht eine Leistung von bis zu 500 Watt und erreicht eine Schnitttiefe von 70mm in Holz, 10 mm in Aluminum und 4mm in Stahl. Die Stichsäge ist für präzises Sägen von Kurven und Geraden geeignet. Auch hier kommt wieder eine minimale Vibration zum Einsatz was ein komfortables Arbeiten ermöglicht. Zusätzlich dazu kann man das Sägeblatt schnell auswechseln, außerdem hast du dank zuschaltbarer Blasluftfunktion eine freie Sicht auf die Schnittlinie. Mit dem richtigen Sägeblatt eignet sich diese Stichsäge für alle Materialen.

Die Kompaktheit des Gerätes überzeugt viele Kunden. Sie schätzen außerdem die außerordentliche Leistung. Der schnelle Wechsel der Sägeblätter gibt den Kunden eine große Flexibilität bei der Anwendung des Gerätes. Ebenfalls ist der Preis ein vielversprechendes Argument.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Bosch Stichsäge kaufst

Was unterscheidet eine Bosch Stichsäge von anderen Herstellern?

Das Unternehmen Bosch ist für die Herstellung ihrer hochqualitativen Geräte weltweit bekannt. Dazu zählen auch Stichsäge, auf die wir uns in diesem Beitrag fokussieren wollen. Viele Produkte von Bosch konnten stets – und können immer noch – auf diversen Ebenen überzeugen.

Sowohl die Handhabung als auch die Verarbeitung des deutschen Geräteherstellers können bei den Käufern punkten. Was für die Verbraucher besonders lockt, ist die erhebliche Arbeitsleistung, wodurch der gesamte Arbeitsvorgang erleichtert werden kann, was bedeutet, dass man als Nutzer weniger Arbeit hat. Die Geräte, wie zum Beispiel die Stichsäge, stellt also eine enorme Erleichterung und Hilfe im Alltag dar.

Da Bosch ein sehr großes und vor allem seriöses Unternehmen ist, was seit vielen Jahren besteht, wirst du sowohl bei Stichsäge als auch bei anderen Produkten, stets eine ordentliche Qualität und professionelle Ausrichtung vorfinden.

Gerade Menschen, die in handwerklichen Berufen arbeiten oder viel Erfahrung in diesem Bereich haben, kann dies von großem Vorteil sein, weil man sich hier sicher sein kann, dass es sich bei den Produkten um gute Qualität handelt, mit der man als Verbraucher durchaus sorgfältig, schnell und zuverlässig arbeiten kann.

Wo kann ich Bosch Stichsäge käuflich erwerben?

Bosch Stichsägen sind überall erhältlich. Die Bosch Stichsäge deiner Wahl kannst du online oder vor Ort erwerben. Du kannst sie in Baumärkten, in Kaufhäusern, direkt bei den Herstellern, oder auch in vielen Online-Shops kaufen.

Bosch Stichsägen sind überall erhältlich.

Unseren Recherchen zufolge werden über diese Online-Plattformen die meisten Bosch Stichsägen verkauft:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • OBI.de
  • hammerkauf.de
  • hornbach.de
  • toom.de

Alle Bosch Stichsägen, die wir auf dieser Seite vorstellen, sind mit einer Verlinkung zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du eine Stichsäge gefunden hast, die dir gefällt, kannst du gleich zuschlagen.

Zu welchen Preisen werden Bosch Stichsägen verkauft?

Die Kosten der Anschaffung einer Bosch Stichsäge variieren von Gerät zu Gerät. Eine günstige Variante kannst du bereits für 70 Euro bekommen. Die Preisspanne kann jedoch sehr weit auseinander gehen und auf bis zu 170 Euro ansteigen. Wenn du eher jemand bist, der Stichsägen mit spezielleren bzw. professionelleren Ansprüchen benötigt, solltest du dich auf einen Preis von bis zu 300 Euro einstellen.

Model Preisspanne
 Günstige Stichsäge (Bosch) 50-100 Euro  
Mittelklasse Stichsägen (Bosch) 100-170 Euro
professionelle Stichsäge (Bosch) 170-300 Euro

Allerdings solltest du selbst für das umfangreichste Gerät im Sortiment nicht mehr als 400 Euro ausgeben, vor allem wenn du dir unsicher bist, wie zwingend notwendig du die Bosch Stichsäge überhaupt brauchst: Falls du sie nur zwischendurch einsetzen willst, kannst du definitiv auf eine der preisgünstigeren Varianten zurückgreifen und trotzdem zufriedenstellend arbeiten.

Welche Alternativen gibt es zu Stichsägen von Bosch?

Die Stichsäge ist ein nützliches Gerät für etliche Situationen. Im Folgenden stellen wir dir noch zwei weitere Sägen vor, die du besonders für deine Holzverarbeitung benutzen kannst. Bosch bietet die Alternativen ebenfalls in ihrem Sortiment an.

Tischkreissäge

Wie der Name schon sagt, ist die Kreissäge in diesem Fall mit einem Tisch verbunden. Sie sind somit stationär und sehr robust. Durch ihren sicheren und stabilen Stand sind auch schwere Arbeiten mit harten Materialen möglich. Manche Modelle besitzen Rollen und sind dadurch sogar mobil und flexibel.

Vorteile einer Tischkreissäge sind die einfache Anwendung, die Entlastung beim Arbeiten und gute Resultate. Durch hochqualitative Sägeblätter steht Zuverlässigkeit und Präzision sind an der Tagesordnung, außerdem sind sie schnell und effizient.

Handkreissäge

Die Handkreissäge ist der kleine Bruder der Tischkreissäge. Der große Unterschied ist, dass man die Säge mit der Hand führen muss. Sie dienen dem gleichen Zweck wie die Tischkreissäge, aber sind oftmals mit harter Arbeit und eventueller fehlender Präzision verbunden.

Bosch Stichsäge-1

Die Handkreissäge ist eine gute Alternative zur Sitchsäge.
(Bildquelle: unsplash.com / Georg Pastushok)

Eine besondere Variante ist die Tauchsäge. Sie ermöglicht das präzise Eintauchen in das Schnittmaterial. Die Tauchsäge verhindert Probleme bei komplizierten Schnitten und ist somit eine gute Alternative.

Entscheidung: Welche Arten von Bosch Stichsägen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Um es kurz zu halten: die Stichsäge gibt es in zwei Varianten. Beide haben ihr Vorteile und ihr Nachteile. Die Arten von Stichsägen heißen:

  • Akku-Stichsäge
  • Netzbetriebene Stichsäge

Der größte Unterschied liegt darin, wie die Stichsägen betrieben werden. Wie bei vielen elektronischen Werkzeugen, gibt es bei den Stichsägen einmal die, die durch einen Akku betrieben werden und die, die an die Steckdose angesteckt werden müssen.

Worum handelt es sich bei Akku-Sticksäge von Bosch und wo liegen ihre Vor- und Nachteile?

Viele Unterschiede gibt es bei den jeweiligen Stichsägen von Bosch, die auf dem Markt angeboten werden, nicht. Mehr oder weniger alle haben dasselbe Ziel vor Augen: Materialen mit einem sauberen Schnitt zu durchtrennen.

Dennoch filtern sich einige Vor- und Nachteile bei einer akkubetriebenen Stichsägen heraus. Die Akku-Stichsäge ist sehr mobil und somit auch variabel einsetzbar. Ohne das Kabel ist es dir möglich auch schwer erreichbare Stellen mit der Stichsäge zu erreichen.

Die Pluspunkte einer Akku-Stichsäge sind, dass es dir zum Einen garnicht möglich ist, ein Stromkabel zu durchtrennen und zum Anderen falls du Akkus von anderen Geräten von Bosch besitzt, diese zumeist kompatibel sind. So kannst du auch lästige Ladezeiten umgehen.

Vorteile
  • Mobilität
  • Variabilität
  • Schwer zugängliche Stellen erreichbar
  • Kein Durchtrennen des Kabels möglich

Nachteile
  • Kleinere Nennlaufleistung
  • Akkulaufzeit
  • Aufladen des Akkus

Ein gravierender Nachteil eines Akkus, ist der Verlust an Nennlaufleistung. Dieses Problem haben netzbetriebene Stichsägen nicht. Falls du keinen Zweitakku besitzt ist die Arbeitszeit dadurch beschränkt und du hast immer wiederkehrende Ladezeiten, die dich bei der Arbeit behindern.

Die Akku-Stichsäge ist ein leistungsschwächeres Gerät, aber überzeugt durch seine gute Handhabung.

Worum handelt es sich bei Netzbetriebene Stichsäge von Bosch und wo liegen ihre Vor- und Nachteile?

Benötigst du eine starke Leistung deiner Geräte und eine längere Einsatzzeit ist die netzbetriebene Stichsäge die richtige Wahl. Durch das Anschließen an die Steckdose, haben die Stichsägen eine größere Nennlaufleistung. Somit ist es dir möglich auch dickere und stärkere Materialen zu bearbeiten.

Vorteile
  • höhere Nennlaufleistung
  • Durchgehend und sofort einsatzbereit

Nachteile
  • Einschränkung durch Kabel
  • Durchtrennen des Kabels möglich

Ohne darauf zu achten, ob du den Akku aufgeladen hast, ist die Stichsäge jederzeit arbeitsbereit. Durch ihr Stromkabel brauchst du lediglich eine Steckdose in deiner Nähe. Mit einem Verlängerungskabel, ist es dir auch möglich etwas flexibler mit der Stichsäge zu agieren.

Woraus sich Vorteile ergeben, verbergen sich auch Nachteile. Das Kabel einer netzbetriebenen Stichsäge, kann bei Unvorsichtigkeiten beim Arbeiten durchtrennt werden und somit zum abrupten Ende kommen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Bosch Stichsägen vergleichen und bewerten

Leistung

Ein wichtiges Kaufkriterium für eine Bosch Stichsäge ist die Leistung. Ausschlaggebend hierfür ist die Stärke der Stichsäge und die Präzision, die für eine sauberes Schnittergebnis sorgt.

Die Größe der Nennlaufleistung gibt dir an, wie schnell du arbeiten kannst.

Eine Bosch Stichsäge ist mit einer Leistung von ca. 450 W bis 750 W und einer Hubzahl (also Umdrehungen pro Minute) von ca. 500 bis 3000 Umdrehungen erhältlich. Von besonderem Vorteil sind Stichsägen , an denen du die Hubzahl Händen kannst, da du die Stichsäge dann selber auf die zu bearbeitenden Materialen anpassen kannst.

Umso größer die Leistung, desto schneller kannst du deine Ziele erreichen. Im Grunde kannst du davon ausgehen, dass wenn du mehr für ein Produkt ausgibst, du auch eine größere Leistung erhältst.

Schnitttiefe

Wenn du dir eine Bosch Stichsäge zulegen möchtest, willst du natürlich im Voraus wissen, welche Schnitttiefe du erreichen kannst, denn diese ist essentiell bei der Auswahl des Materials. Daher musst du gründlich recherchieren, bevor du nachher die falschen Stichsägen für den falschen Zweck kaufst.

Das Material ist ausschlaggebend für die Schnitttiefe.

Wie dir wahrscheinlich bewusst ist, kannst du Holz einfacher schneiden als Metall. Die Schnitttiefe der beiden Materialen variiert zwischen 165mm und 8mm. Natürlich gibt es Unterschiede zwischen den Standardausführungen der Bosch Stichsäge und den Profi-Stichsägen.

Wenn du für dein Hobby eine Stichsäge benötigst, reicht eine günstige Variante vollkommen aus. Doch ist eine Stichsäge in deiner beruflichen Zukunft relevant, würden wir dir eine qualitativ hochwertige Stichsäge empfehlen.

Zubehör

Das beigelegte Zubehör sagt nichts über die Qualität der Stichsäge aus, dennoch kann es dir in gewissen Situation von Nutzen sein. Somit schadet es nicht vor dem Kauf ein Blick auf das Zubehör zu riskieren.

Bei Arbeiten mit Stichsägen, wird es zwangsläufig sehr dreckig, aber mit einer Absaugevorrichtung erspart es dir viel Dreck und Mühe nach der Arbeit. Durch die Vorrichtung hast du die Möglichkeit, einen Sauger an das Gerät zu heften, welches den Großteil der Späne einsaugt.

Bosch Stichsäge-2

Mit einer Absaugvorrichtung ersparst du dir im Nachhinein viel Arbeit.
(Bildquelle: unsplash.com / Mike Kenneally)

Um die Präzision zu verbessern, gibt es zum Einen einen integrierten Laser, welcher dir das ständige Anzeichnen erspart. Zum Anderen hilft dir eine Führungsschiene, die parallel zum Sägeblatt geführt wird, um dir einen gerade Schnitt zu ermöglichen.

Ein weiteres Feature, ist das Umrüsten einer Stichsäge zu einer Kreissäge durch spezielle Tische. Bei diesen Tischen spannst du die Stichsäge von unten ein. Dieses Zubehör ist eher speziell und somit sehr selten im Lieferumfang enthalten.

Gewicht

Das Gewicht spielt eine wichtige Rolle bei der Handhabung der Stichsäge. Entweder ist die Säge zu leicht und du rutscht schneller ab, oder sie ist zu schwer und du benötigst mehr Kraft und Druck beim Sägen.

Beide Situationen können zu einem schlechteren Schnittergebnis führen.

Du kannst also davon ausgehen, dass schwere Stichsägen, es einfacher haben, dickere Materialen durchzutrennen, aber es manchmal schwerer ist, dünnere Werkstücke zu bearbeiten. Im Gegensatz dazu haben aber leichtere Stichsäge größere Probleme bei dicken Materialen.

Jedes dieser Kaufkriterien hat seine Vorteile und Nachteile. Du musst dir dein eigene Meinung bilden, in welcher Situation du deine Stichsäge zum Einsatz kommen lassen willst und welche letztendlich die passende Wahl für dich ist.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit ist nur bedingt ein wichtiges Kaufkriterium, da es auch netzbetriebene Stichsägen gibt.

Bist du aber in einer Situation, wo ein Kabel nervt und du an Stellen arbeiten musst, die nur schwer zu erreichen sind, dann ist eine Akkustichsäge genau das richtige für dich. Stehen bei dir aber stärkere Leistung und längere Einsatzzeiten im Vordergrund, ist es ratsam zu einer netzbetriebenen Stichsäge zu greifen.

Bosch Stichsäge-3

Die Akkulaufzeit steht besonders im Vordergrund, wenn du keinen Ersatzakku hast.
(Bildquelle: unsplash.com / Brett Jordan)

Oftmals ist es sinnvoll, ähnliche Geräte von der gleichen Marke zu kaufen, da die Akkus sich nicht groß unterscheiden und somit oft kompatibel sind. Bei der Loyalität gegenüber einer Marke hast du zwangsläufig viele Akkus, die kompatibel sind und die du an alle Geräte anschließen kannst.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Bosch Stichsäge

Wie schneide ich mit einer Bosch Stichsäge richtig?

Das richtige Schneiden ist das A und O, hängt allerdings ebenfalls von mehreren Faktoren ab, die du lieber beachten solltest: Der Schnittgeschwindigkeit, dem manuellen Vorschub, der Wahl des Sägeblattes und dem Pendelhub des jeweiligen Gerätes.

Je exakter diese Faktoren auf das zu sägende Material abgestimmt sind, desto präziser und winkelgerechter wird der Schnitt und desto zufriedener wirst du wahrscheinlich mit deiner Arbeit sein. Außerdem kann somit gewährleistet werden, dass der Sägevorgang so flüssiger wird und der gesamte Arbeitsvorgang erleichtert wird.

Wenn du einen geraden, winkelgerechten und präzisen Schnitt haben möchtest, musst du auf die richtige Auswahl des Sägeblattes achten und sicher sein, dass du für das zu sägende Gut die richtige Auswahl getroffen hast. Blätter, die universal eingesetzt werden, kommen für diesen Fall nicht wirklich in Frage, auch wenn sie einem vielleicht im ersten Moment als die richtige Wahl erscheinen.

Wie wechsle ich das Sägeblatt einer Bosch Stichsäge?

Bei dem Auswechseln eines Sägeblatts steht stets Vorsicht und Achtsamkeit an erster Stelle. Wechsle nur diesen wichtigen Bestandteil der Säge, wenn du wirklich sicher sein kannst, dass du sicher arbeiten wirst. Willst du also das Sägeblatt wechseln, beispielsweise bei deiner Akkustichsäge, dann trenne diese zunächst von ihrem Akku.

Solltest du eine netzbetriebene Stichsäge haben, zieh vorher den Stecker und geh auf Nummer sicher, dass diese nicht mit dem Strom verbunden ist. Deine Sicherheit steht an erster Stelle!

Wenn du diese ersten Sicherheitsvorkehrungen getroffen hast, kannst du die Schutzbügel und Blenden entfernen, die sich an der Säge befinden. Nur so ist es dir möglich, an die einzelnen Blätter zu gelangen.

An dieser Stelle ist es wichtig zu betonen, dass es eine Unterschiede bei der Befestigung gibt. Manche Sägeblätter sind mit einem Sechskant fixiert, andere werden wiederum durch einen Hebel gelöst. Achte also darauf, dass du dir passendes Werkzeug bereit gelegt hast, damit du genau weißt, wie du weiter vorgehen musst.

Danach kannst du ganz einfach das gewünschte neue Sägeblatt in die Haltevorrichtung einsetzen. Achte hierbei darauf, dass du es so einlegst, dass die Zähne des Sägeblattes nach vorne zeigen. Was außerdem von Relevanz ist, ist, dass du das Stichsägeblatt bis zum Anschlag in die Halterung stecken musst.

Erst wenn du ein “Klick”-Geräusch hörst, kannst du dir sicher sein, dass das Blatt tatsächlich an richtiger Ort und Stelle und vor allem sicher befestigt worden ist. Solltest du das Sägeblatt richtig eingeführt haben, kannst du alles wieder verschließen bzw. verschrauben.

Befestige im letzten Schritt wieder alle Schutzbügel und Blenden, die du vorher abgenommen hast, und vergewissere dich, dass das Sägeblatt fest sitzt, bevor du die Stichsäge wieder an den Strom anschließt. Mache danach am besten einen Probeschnitt, zum Beispiel in einem Stück Holz was du nicht mehr brauchst, um zu sehen, ob das neue bzw. ausgetauschte Sägeblatt auch wirklich nach deinen Wünschen arbeitet.

Auch hier geht die eigene Sicherheit wieder vor: Schau lieber zwei Mal nach, ob du alles richtig eingesetzt hast und auch bloß keinen Fehler gemacht hast. Gerade beim Arbeiten mit offenen Sägeblättern einer Stichsäge solltest du nichts dem Zufall überlassen!

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://stichsaege-info.de

[2] http://www.werkzeuge.net/stichsaege.html

[3] http://www.diy4you.de/basics/diy_lexikon//lexikon_begriff/stichsaege.html

[4] https://www.bosch-professional.com/de/de/stichsaegen-101353-ocs-c/?&gclid=CjwKCAiAuqHwBRAQEiwAD-zr3WlhjjLfJQvCQcAugRIXmVucCIal1LCsPPFPuIzSwamb8DynGF00thoCKh4QAvD_BwE

[5] https://diybook.de/werkzeug_material/werkzeugkunde/stichsaege-bedienen-richtig-anwenden

Bildquelle: Hunter/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?